Das Forum verwenden ein session id Cookie "PHPSESSID" dass der funktionalität des Forums dient, keine externen und keine Tracking-Cookies. Mit der Nutzung von bge-forum.eu erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir dieses Cookies verwenden und ein weiteres "euc_has_seen3" dass ihrem Browser sagt dass Sie mit der nutzung unserer cookies einverstanden sind! Zustimmen Details ansehen
Neueste Beiträge
 

Neueste Beiträge

Seiten1 2 3 ... 10
1
Allg. Diskussion / Re: 1 Billion Sozialleistungen...
Letzter Beitrag von Jan - 24 Juni 2018 19:04
BGE = Umverteilung von Oben nach Unten
2
Allg. Diskussion / Re: Welche Höhe soll das BGE h...
Letzter Beitrag von merapi22 - 22 Juni 2018 20:02
Zitat von: Patrik Spurzem am 15 Mai 2018 17:24Ein BGE muss die Höhe haben jeden von seinen Bedürftigkeiten zu befreien um den Arbeitsbegriff im alten Sinne auszuhebeln.

Wenn man Miete/Hausbaukosten, Nahrung, Sozialversicherungsbeiträge, Mobilität, Kommunikation und Sonstiges zusammen rechnet, kommt man locker auf einen Betrag von 1800 € im Monat. Natürlich +- Wohnortlage. Aber ein Mittelwert sollte dies mindestens wiederspiegeln. Wenn man nun noch gleichermaßen Investieren möchte wie die Innovationsstandskurve, müsste ein BGE schon bei 5000 € monatl. liegen um einen Ausgleich herzustellen. Das Wort Inflation lassen wir mal generell weg, da es nicht auf ein BGE anwendbar ist. Eine Inflation kann nur geschehen, wenn zuviel Angebot vorherrscht und keine Nachfrage besteht. Dadurch steigt und fällt die Währung gegen eine andere. Da wir mit heutiger Innovation nach Investition jeglichen Markt sättigen könnten, ist dieses Wort nur noch ein Scheinbild des Mangels den der Kapitalismus mit geplanter Obsoleszenz suggeriert. Es kann also keine Inflation oder Deflation mehr geben, da der Innovationsstand einen generellen Überfluss darstellt. Und nun gilt es daran eine Teilhabe zu bemessen, welche nicht nur ausreichend ist, sondern auch nachhaltig. Ein BGE muss also mit dem Rat ( nicht der Doktrin) herausgegeben werden, nur diese Unternehmen zu finanzieren, welche im Cradle to Cradle verfahren arbeiten. Zudem muss es den Rat geben, sich Energieautark zu machen. Denn sonst wird der Energiebedarf die Geldmenge des BGE wieder Monopolisieren. Daran würde auch eine Finanztrasaktionssteuer nichts ändern auf langer Sicht. Und gerade mit der Digitalisierung, welche einen enormen Energiebedarf hat.
Wenn diese Kriterien erfüllt sind, dann funktioniert das BGE optimal für jegliche Volkswirtschaft.



3
Allg. Diskussion / Re: Welche Höhe soll das BGE h...
Letzter Beitrag von merapi22 - 22 Juni 2018 20:00
Zitat von: RaederK am 15 Mai 2018 16:44Es haben ja schon kluge Köpfe, zB in der Schweiz ein BGE durchgerechnet, hier geht man von Umgerechnet 1800€ finanziert durch 0,3% Finanztransaktionssteuer aus. Auf Deutschland bezogen müssten es vermutlich 0,5-0,7% sein. Eine entsprechende Leistungssteuer auf Maschinen könnte dann für die Infrastruktur sorgen Individuelle Bildung, Straßen, Digitale Autobahnen etc.. die 0,irgendwas% fällt zB beim Hochfrequenzhandel (Kleinvieh macht ne ganze Menge Mist) keinem spürbar auf.  Daf:)
0,3% Finanztransaktionssteuer hat der Philosoph Precht ins Gespräch gebracht!
Gestern hat das Susanne Wiest veröffentlicht:

"Susanne Wiest

So einfach und klar wie das Bedingungslose Grundeinkommen:
Die Mikrosteuer.
«Mit einer Mikrosteuer von wenigen Promille könnte auch noch das grosse Sozialwerk der AHV/IV später in ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle integriert werden», sagt Sigg.

Neue Volksinitiative: So soll dereinst das bedingungslose Grundeinkommen finanziert werden
Ende Jahr startet die Unterschriftensammlung für eine Finanzsteuer, die heutige Steuern ersetzen soll. Idee der Initianten ist eine Mikrosteuer, die auf sämtlichen bargeldlosen Zahlungen erhoben werden soll."
https://www.watson.ch/wirtschaft/schweiz/835695240-neue-mikrosteuer-wie-ein-bedingungsloses-grundeinkommen-finanziert-werden-soll?ub=100&ss=0&ut=0&sp=27&utm_av=A
4
Allg. Diskussion / Kinder Grundsicherung = Einsti...
Letzter Beitrag von merapi22 - 22 Juni 2018 19:54
Im Spiegel ein guter Artikel zur Kinder- Grundsicherung!
Heute wird das Kindergeld mit Hartz4 verrechnet, die Reichen haben am Meisten vom Kindersteuerfreibetrag.

In den Forum unter diesen Artikel wird sogar gefordert, dass Arme keine Kinder mehr bekommen dürfen!
Bitte nehmt an der Umfrage teil - Danke! Dank:)

"Warum ist die Kindergrundsicherung gerechter?
Je niedriger das Einkommen, desto höher die Förderung. Derzeit ist es exakt anders herum: Das System aus Kindergeld und Kinderfreibetrag führt dazu, dass der Staat Kinder von Gutverdienern mehr fördert, als jene aus Familien mit mittleren oder niedrigen Einkommen. Und Hartz-IV-Familien spüren de facto nichts vom Kindergeld. Dennoch würde auch bei einer Kindergrundsicherung kein Kind weniger gefördert als bislang: Der Mindestbetrag von 300 Euro entspricht dem derzeitigen Steuernachlass für Spitzenverdiener."
http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/armut-in-der-schule-so-liesse-sich-kinderarmut-bekaempfen-a-1213791.html

Im BGE Modell von Dr. Straubhaar bekommen Kinder den selben Betrag wie Erwachsene, weil Kinder viel für ihre Ausbildung aufbringen müssen ist dies gerechtfertigt. Das BGE bekommt jeder, anders als heute ist da niemand bevorzugt, benachteiligt.
5
Allg. Diskussion / Re: 1 Billion Sozialleistungen...
Letzter Beitrag von merapi22 - 22 Juni 2018 19:45
BGE = Umverteilung von Unten nach Oben

Man sollte die heutigen Staatsausgaben aufsplitten und durch das BGE = Wegfall der Bürokratie, was man da sparen kann:

Pensionslasten steigen rasant
647 Milliarden Euro! So teuer kommen Deutschlands Beamte die Steuerzahle

"Demnach beliefen sich die zu erwartenden Kosten für Pensionen und Beihilfen zu Arztbehandlungen allein für Bundesbeamte Ende 2016 auf 647 Milliarden Euro, das waren 63 Milliarden Euro mehr als im Jahr davor."
https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/pensionslasten-steigen-rasant-647-milliarden-euro-so-teuer-kommen-deutschlands-beamte-die-steuerzahler_id_7356813.html
6
Allg. Diskussion / Re: BGE Umsetzung in Italien u...
Letzter Beitrag von merapi22 - 22 Juni 2018 19:34
Jetzt warten wir auf die ersten Berichte, wie das BGE in Italien umgesetzt wird, was die Betroffenen dazu sagen.

Neuer Artikel zum BGE von Beppe Grillo "Hier ist meine Meinung zum bedingungslosen Grundeinkommen. Es ist die einzige Chance, den Zusammenbruch des gesamten Systems abzuwenden, es gibt keine andere Alternative. Dazu ein BGE-Dokumentarfilm... "


"Bedingungsloses Grundeinkommen: Wie wir in einer arbeitslosen Zukunft verdienen werden"
http://www.beppegrillo.it/reddito-base-incondizionato-come-guadagneremo-in-un-futuro-senza-lavoro/
7
Allg. Diskussion / Re: BGE Umsetzung in Italien u...
Letzter Beitrag von merapi22 - 07 Juni 2018 22:56
 Daf:)
"Jeremy Rifkin: Mit der neuen italienischen Regierung, mehr Macht für die Menschen und lokale Gemeinschaften"
http://www.beppegrillo.it/jeremy-rifkin-con-il-nuovo-governo-piu-potere-al-popolo-e-alle-comunita-locali/
8
Allg. Diskussion / BGE Umsetzung in Italien und d...
Letzter Beitrag von merapi22 - 07 Juni 2018 16:28
Erstmals setzt ein Staat das BGE um und alle haben nur eins im Sinn dies zu kritisieren, selbst pro BGE Netzwerke!
Klar das BGE in Italien ist eine negative Einkommenssteuer NES - es bekommen somit nur alle welche mit Einkommen unter 780 Euro im Monat auskommen müssen. Dennoch ist es das Beste was bisher umgesetzt wurde.
Kritik vom Netzwerk Grundeinkommen: https://www.grundeinkommen.de/06/06/2018/was-im-italienischen-regierungsvertrag-zum-sogenannten-buergereinkommen-wirklich-steht.html#comment-60607

"(maximal drei Angebote über einen Zeitraum von zwei Jahren)" 
Zu den 5 Sternen gehört nicht nur das BGE, sondern auch Bürokratieabbau welche heute die Bürger-innen entmündigt und belastet.
Wie will man ohne Überwachungs- Kontrollbürokratie die Auflagen überprüfen?
Man sollte hier nicht von den deutschen Hartz4 System ausgehen, wo 3 Bewerbungen pro Quartal vorgeschrieben sind und eine Job-Verweigerung zu Sanktionen führt.
Diese "Regelung" in Italien dient vielmehr zur Beruhigung der Gemüter bei den BGE-Gegnern. Umgesetzt wird dies nicht, wie denn auch?

Wenn man behauptet, dass es kein BGE ist, weil es nur "Habenichtse" bekommen die im Monat weniger als 780 Euro zur Verfügung haben, dann kann man dies auch für das BGE Modell in der Schweiz behaupten. Da liegt diese Summe bei 2500 Franken, wer mehr hat bekommt auch wie in Italien = nichts!
Es ist für die BGE-Einführung in Ordnung, ist das BGE erstmal umgesetzt und der Widerstand der Gegner erlahmt, dann kann man dies wirklich bedingungslos für alle gestalten! Somit ist diese Kritik gegen das BGE der 5 Sterne, ungerechtfertigt. zumal  diese sich auch noch gegenüber einen nicht befreundetet Koalitionspartner behaupten müssen.

Bitte lest den Text der Regierungserklärung: 
"Es ist Zeit, zu sagen, dass die italienischen Bürger auf einen Mindestlohn Anrecht haben, so dass niemand mehr ausgenutzt wird, weil jeder Anrecht auf ein Grundeinkommen hat. Ebenso auf eine Rückkehr zu einer Arbeit von der man leben kann die auf eine angemessene Rente berechtigt. 
Alle haben das Recht, auf faire Weise faire Gebühren zu zahlen. Auch hier wollen wir die Staatsverschuldung reduzieren, aber wir wollen es mit dem Wachstum unseres Reichtums tun, nicht mit den Sparmaßnahmen.

Arbeit:
Wir wollen den vielen jungen Menschen, die keine Arbeit finden können, eine Stimme geben: denen, die ins Ausland abwandern müssen und denen, die hier nicht aktiv sind, die sich selbst verschließen und entmutigt werden. 
In einem Fall wie in dem anderen enden wir damit, wertvolle Ressourcen unseres Landes zu vergeuden.

Wir wollen den vielen Frauen eine Stimme geben, die oft gebildeter und zäher sind als Männer, und dass sie am Arbeitsplatz immer noch unannehmbar diskriminiert und weniger bezahlt werden und dass sie sich allein fühlen, wenn sie sich entscheiden, ein Kind zu gebären.

Die Verbreitung neuer Technologien und der Sharing Economy schafft neue Geschäftsmöglichkeiten und stellt den Bürgern innovative Dienstleistungen zur Verfügung, birgt aber auch das Risiko der Marginalisierung und neuer Formen der Ausbeutung: Wir müssen die Verantwortung für diese Veränderungen übernehmen, nicht die Entwicklung für viele irreversible Verse, aber in jedem Fall Respekt für die wesentlichen Rechte der Arbeiter und sicherzustellen, dass Arbeit immer ein Instrument der persönlichen und menschlichen Erfüllung ist."
http://www.beppegrillo.it/il-discorso-del-presidente-del-consiglio-giuseppe-conte-per-la-fiducia-al-governo-del-cambiamento/
9
Ankündigungen / Re: Bielefelder Grundeinkommen...
Letzter Beitrag von Jan - 19 Mai 2018 20:01
Hallo Alex!
10
Ankündigungen / Bielefelder Grundeinkommen (BG...
Letzter Beitrag von Alex Fast - 19 Mai 2018 12:44
Unser regelmäßiges Treffen findet an jedem zweiten Freitag eines Monats statt.

Für Juni:
08.06.2018, ab 18 Uhr, Bar & Bistro Nordpol, Mühlenstraße 2, Bielefeld
Seiten1 2 3 ... 10