Das Forum verwenden ein session id Cookie "PHPSESSID" dass der funktionalität des Forums dient, keine externen und keine Tracking-Cookies. Mit der Nutzung von bge-forum.eu erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir dieses Cookies verwenden und ein weiteres "euc_has_seen3" dass ihrem Browser sagt dass Sie mit der nutzung unserer cookies einverstanden sind! Zustimmen Details ansehen
Neueste Beiträge
 
26 Mai 2018 17:35

Neuigkeiten:

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.


Neueste Beiträge

Seiten1 2 3 ... 10
1
Ankündigungen / Re: Bielefelder Grundeinkommen...
Letzter Beitrag von Jan - 19 Mai 2018 20:01
Hallo Alex!
2
Ankündigungen / Bielefelder Grundeinkommen (BG...
Letzter Beitrag von Alex Fast - 19 Mai 2018 12:44
Unser regelmäßiges Treffen findet an jedem zweiten Freitag eines Monats statt.

Für Juni:
08.06.2018, ab 18 Uhr, Bar & Bistro Nordpol, Mühlenstraße 2, Bielefeld
3
Sonstiges / Wir werden um 1.860.- Euro pro...
Letzter Beitrag von Jan - 19 Mai 2018 02:56
4
Videos / Werner Rätz
Letzter Beitrag von Jan - 18 Mai 2018 03:21







5
Videos / Ronald Blaschke
Letzter Beitrag von Jan - 18 Mai 2018 02:52








6
Allg. Diskussion / 1 Billion Sozialleistungen pro...
Letzter Beitrag von Jan - 16 Mai 2018 22:38



Es hat sich bei Facebook eine Auseinandersetzung über das Zitat von Schäuble ergeben. Jemand meinte, dass "wenn wir heute 1 Billion Euro nach Bedürftigkeit verteilen und mit einem Grundeinkommen dieselbe Billion dann an alle, wäre das de facto eine staatlich organisierte Umverteilung von unten nach oben." Daraufhin folgte ein Link zum Sozialbudget 2015. Er hält es für wichtig klarzustellen, dass das Sozialbudget nicht vollständig zur Finanzierung eines BGEs dienen darf.

Folgende Fragen ergeben sich für mich:

1 - die von Schäuble erwähnten Sozialleistungen beinhalten auch alle Mehrbedarfe. Diese müssen jedoch bei den umverteilten 12.500.- Euro pro Jahr noch hinzugerechnet werden, richtig?

2 - weiterhin ist bei der Berechnung von Schäuble nicht Berücksichtigt, dass Wohlhabende ihren Teil (plus ggf etwas mehr) über das Finanzamt wieder abgezogen bekommen, richtig? Demnach müsste der Betrag pro Kopf je höher ausfallen, um so mehr Gelder wieder verfügbar werden.

3 - wie kann eine Verteilung der Gelder eine Umverteilung von unten nach oben sein, wenn Bedürftige das Geld ohne Bedingungen und somit ohne Sanktionen erhalten?

7
Smalltalk / Re: Dieses Forum bekannt mache...
Letzter Beitrag von Jan - 16 Mai 2018 04:15
Vielen Dank und willkommen im Forum!
8
Allg. Diskussion / Re: Welche Höhe soll das BGE h...
Letzter Beitrag von Patrik Spurzem - 15 Mai 2018 17:24
Ein BGE muss die Höhe haben jeden von seinen Bedürftigkeiten zu befreien um den Arbeitsbegriff im alten Sinne auszuhebeln.

Wenn man Miete/Hausbaukosten, Nahrung, Sozialversicherungsbeiträge, Mobilität, Kommunikation und Sonstiges zusammen rechnet, kommt man locker auf einen Betrag von 1800 € im Monat. Natürlich +- Wohnortlage. Aber ein Mittelwert sollte dies mindestens wiederspiegeln. Wenn man nun noch gleichermaßen Investieren möchte wie die Innovationsstandskurve, müsste ein BGE schon bei 5000 € monatl. liegen um einen Ausgleich herzustellen. Das Wort Inflation lassen wir mal generell weg, da es nicht auf ein BGE anwendbar ist. Eine Inflation kann nur geschehen, wenn zuviel Angebot vorherrscht und keine Nachfrage besteht. Dadurch steigt und fällt die Währung gegen eine andere. Da wir mit heutiger Innovation nach Investition jeglichen Markt sättigen könnten, ist dieses Wort nur noch ein Scheinbild des Mangels den der Kapitalismus mit geplanter Obsoleszenz suggeriert. Es kann also keine Inflation oder Deflation mehr geben, da der Innovationsstand einen generellen Überfluss darstellt. Und nun gilt es daran eine Teilhabe zu bemessen, welche nicht nur ausreichend ist, sondern auch nachhaltig. Ein BGE muss also mit dem Rat ( nicht der Doktrin) herausgegeben werden, nur diese Unternehmen zu finanzieren, welche im Cradle to Cradle verfahren arbeiten. Zudem muss es den Rat geben, sich Energieautark zu machen. Denn sonst wird der Energiebedarf die Geldmenge des BGE wieder Monopolisieren. Daran würde auch eine Finanztrasaktionssteuer nichts ändern auf langer Sicht. Und gerade mit der Digitalisierung, welche einen enormen Energiebedarf hat.
Wenn diese Kriterien erfüllt sind, dann funktioniert das BGE optimal für jegliche Volkswirtschaft.


9
Allg. Diskussion / Re: Welche Höhe soll das BGE h...
Letzter Beitrag von RaederK - 15 Mai 2018 16:44
Es haben ja schon kluge Köpfe, zB in der Schweiz ein BGE durchgerechnet, hier geht man von Umgerechnet 1800€ finanziert durch 0,3% Finanztransaktionssteuer aus. Auf Deutschland bezogen müssten es vermutlich 0,5-0,7% sein. Eine entsprechende Leistungssteuer auf Maschinen könnte dann für die Infrastruktur sorgen Individuelle Bildung, Straßen, Digitale Autobahnen etc.. die 0,irgendwas% fällt zB beim Hochfrequenzhandel (Kleinvieh macht ne ganze Menge Mist) keinem spürbar auf.  Daf:)
10
Smalltalk / Re: Dieses Forum bekannt mache...
Letzter Beitrag von merapi22 - 15 Mai 2018 15:16
Wäre super und kannst Dich auch gern an den Diskussionen beteiligen und neue Themen reinbringen, einfach auf "Neues Thema" bei Allgemeinen Beiträgen klicken. Danke! :)
Seiten1 2 3 ... 10